Hauptinhalt

Ethischer Kodex

Artikel I. Allgemeine Bestimmungen

Internationale wissenschaftliche online Zeitschrift SOCIETAS ET IURISPRUDENTIA (im Folgenden nur „Zeitschrift“) wird von der Juristischen Fakultät der Trnavaer Universität in Trnava herausgegeben und konzentriert sich thematisch auf die gesellschaftlich relevanten interdisziplinären Zusammenhänge der Fragen des öffentlichen und privaten Rechts auf den nationalen, transnationalen und internationalen Ebenen, die sich auf die Schlüsselgebiete der sozialwissenschaftlichen Disziplinen beziehen. Die Zeitschrift-Redaktion residiert in Räumlichkeiten der Juristischen Fakultät auf der Kollárova Strasse Nr. 10 in Trnava, Slowakei.

Die Zeitschrift hat die Wesensart eines wissenschaftlichen rezensierten Periodikums, das in elektronischer online Version regelmässig viermal jährlich auf der offiziellen Webseite der Zeitschrift http://sei.iuridica.truni.sk/internationale-wissenschaftliche-zeitschrift/ erscheint. Veröffentlichung der Beitragstexte verfolgt grundsätzlich in bilingualer slowakisch-englischer standardisierter Briefkopfschablone der Zeitschrift, und das parallel in Form von kompletten Versionen der einzelnen Nummern, als auch individuellen Autorensonderabdrücken veröffentlicht in entsprechenden Rubriken auf der Webseite der Zeitschrift.

Die Zeitschrift bietet eine anregende und inspirierende Plattform für die Kommunikation auf den Ebenen der Fachkreise als auch der Zivilgesellschaft, und ebenfalls auch für die wissenschaftlichen und gesellschafts-weit vorteilhaften Lösungen der aktuellen Rechtsfragen aus der Problematik der Geschichte des Rechts, der Rechtstheorie, des römischen Rechts, des kanonischen Rechts, des Verfassungsrechts, der Menschenrechte und Grundfreiheiten, des internationalen Rechts, des europäischen Rechts, des Zivilrechts, des Wirtschaftsrechts und Handelsrechts, des Arbeitsrechts, des Rechts der sozialen Sicherheit, des Verwaltungsrechts, des Umweltrechts, des Finanzrechts, des Rechts des geistigen Eigentums, als auch des Strafrechts und der Kriminologie, im Kontext von deren weitester interdisziplinärer Interferenz auf der Ebene der sozialwissenschaftlichen Disziplinen, zu denen man insbesondere internationale Beziehungen, öffentliche Politik, öffentliche Verwaltung, Psychologie, Soziologie, Demographie, Management und Marketing, internationale Wirtschaftsbeziehungen, als auch Weltwirtschaft, transnationale Wirtschaften und Volkswirtschaften zählen kann.

Die Webseite der Zeitschrift bietet dem Lesepublikum die Beiträge im üblichen graphischen Interface sowie auch im blind-freundlichen Interface, und das parallel auf Slowakisch, Englisch als auch auf Deutsch. In diesen Sprachen gewährleistet die Redaktion auch die Feedback-Kommunikation.

Artikel II. Verantwortlichkeit und Publizierung der Beiträge

Die Zeitschrift akzeptiert und publiziert ausschliesslich nur originelle, bisher unveröffentlichte Beiträge als eigene Arbeiten den Autoren, die sie zur Publizierung in der Zeitschrift vorlegen. Autoren der Beiträge sind wissenschaftlich oder pädagogisch in entsprechenden Bereichen bezüglich auf die Hauptorientierung der Zeitschrift tätig und haben entsprechende akademische Qualifikation auf der Ebene von mindestens dem zweiten Grad der Hochschulbildung abgeschlossen.

In Übereinstimmung mit der vorstehenden Bestimmung werden automatisch mit entsprechender Begründung diejenige Beiträge abgelehnt, die nachweislich bereits veröffentlicht worden sind, als auch Beiträge, die den Tatbestand eines Plagiats oder eines unbefugten bzw. rechtswidrigen Eingriffs in das Copyright, das unter dem Schutz vom Urheberrecht in der geltenden Fassung steht, aufweisen.

Informationen für Autoren veröffentlicht auf der Webseite der Zeitschrift sind verbindlich. Bevorzugung der Fremdsprachen in Beiträgen ist willkommen.

Die Verantwortung für Einhaltung aller notwendigen Voraussetzungen und Anforderungen, die an die in der Zeitschrift veröffentlichten Beiträge gelegt werden, tragen die speziellen Fachgaranten, die im Rahmen des Zeitschriftredaktionsrates für entsprechende interdisziplinäre Sektionen verantwortlich sind, im Bezug auf die wissenschaftlichen Aspekte der Beiträge, der Chefredakteur im Bezug auf formale Aspekte der Beiträge, der Exekutivredakteur im Bezug auf Applizierung der methodologischen, analytischen und statistischen Fragen in den Beiträgen, Sprache-Garanten im Rahmen des Zeitschriftredaktionsrates und in begründeten Fällen auch renommierte Spracheexperten im Bezug auf grammatische und stilistische Anforderungen und linguistische Reinheit der Beiträge.

Die Publizierung der Beiträge in der Zeitschrift verfolgt ausschliesslich ganz ohne jeden Anspruch seitens der Beiträger auf Autorenhonorar. Die Vorlegung von Beiträgen für die Veröffentlichung versteht die Redaktion der Zeitschrift als Ausdruck des Autorenwillens, durch den die Autoren wissentlich und freiwillig gleichzeitig:

  • ihre Zustimmung mit der Veröffentlichung des vorgelegten Beitrags in der Zeitschrift ausdrücken;
  • bestätigen, dass der Beitrag ihre originelle, bisher unveröffentlichte Arbeit darstellt;
  • bestätigen ihre Zustimmung mit der Veröffentlichung ihres Arbeitsplatzes und der Kontakt-E-Mail-Adresse in der Sektion „Autoren-Kontaktliste“.

Artikel III. Review-Verfahren

Die Beurteilung der Annahme der Beiträge zur Veröffentlichung in der Zeitschrift verfolgt unabhängig und objektiv aufgrund eines beiderseitiganonymen Review-Verfahrens, das durch die Mitglieder des Zeitschriftredaktionsrates und in begründeten Fällen auch durch die renommierten Spezialisten, die in entsprechenden Bereichen tätig sind, durchgeführt wird.

Der Eintrag der Ergebnisse des Review-Verfahrens wird auf standardisierten Formularen durchgeführt und archiviert.

Die Gesamtinformation über die Ergebnisse des Review-Verfahrens, zusammen mit Anweisung zum weiteren Vorgehen im Bezug auf vorgelegte Beiträge, erhalten die Beiträge-Autoren per E-Mail-Antwort unverzüglich nach der Lieferung der schriftlichen Bewertungen der Rezensenten an die Zeitschriftredaktion und dem finalen Bewertungsverfahren der Review-Verfahrens-Ergebnisse seitens des Redaktionsrates.

Beiträge werden mit entsprechender schriftlicher Begründung automatisch abgelehnt in Fällen, falls:

  • der Autor des Beitrags über eine abgeschlossene vollständige akademische Bildung, d.h. Hochschulbildung des zweiten Grades, nachweislich nicht verfügt;
  • der Beitrag den Mindeststandards und einheitlichen Kriterien der wissenschaftlichen Ethik, die erhoben werden und die im allgemeinen bei der wissenschaftlichen Öffentlichkeit und der wissenschaftlichen Gemeinschaft im Bezug auf Beiträge der gegebenen Kategorie (Studien, Essays, Rezensionen zu Publikationen, Informationen oder Benachrichtigungen) anerkannt werden, nachweislich nicht entspricht, ob im Hinblick auf Ausmass, Inhalt, methodologische Ausgangspunkte, angewendete Methodologie u. dgl., oder im Hinblick auf folgerichtige, vollständige und wissenschaftlich korrekte Einweisung aller Literaturangaben.

Artikel IV. Erklärung des Beitritts zu Kodexen und Grundsätzen der Publikationsethik der Kommission für Publikationsethik

Die Zeitschrift appliziert und respektiert im vollen Umfang die Kodizes und Grundsätze der Publikationsethik der Kommission für Publikationsethik (Committee on Publication Ethics COPE) veröffentlicht auf der Webseite der Kommission für Publikationsethik http://publicationethics.org/. Angegebene Grundsätze und Regeln der Publikationsethik sind verbindlich für Autoren der Beiträge, Redaktionsrat der Zeitschrift, Redakteure und Redaktion der Zeitschrift, Rezensenten der Beiträge als auch für den Herausgeber der Zeitschrift.

Artikel V. Unabhängigkeit und Objektivität

Die Zeitschrift ist ein unabhängiges und objektives internationales wissenschaftliches online Periodikum.

Artikel VI. Bestimmende Rechtsordnung

Die Zeitschrift und alle damit zusammenhängende rechtliche Tatsachen und rechtliche Maßnahmen werden durch das Gesetz der Slowakischen Republik geregelt.