Hauptinhalt

Informationen für Autoren

Grundinformationen

Die Zeitschrift SOCIETAS ET IURISPRUDENTIA konzentriert sich thematisch auf die gesellschaftlich relevanten interdisziplinären Zusammenhänge der Fragen des öffentlichen und privaten Rechts auf den nationalen, transnationalen und internationalen Ebenen, die sich auf die Schlüsselgebiete der sozialwissenschaftlichen Disziplinen im weitesten Sinne beziehen, zu denen man insbesondere folgende Disziplinen zählen kann:

  • Geschichte des Rechts;
  • Rechtstheorie;
  • Römisches Recht;
  • Kanonisches Recht;
  • Verfassungsrecht;
  • Menschenrechte und Grundfreiheiten;
  • Internationales Recht;
  • Europäisches Recht;
  • Zivilrecht;
  • Wirtschaftsrecht und Handelsrecht;
  • Arbeitsrecht;
  • Recht der sozialen Sicherheit;
  • Verwaltungsrecht;
  • Umweltrecht;
  • Finanzrecht;
  • Recht des geistigen Eigentums;
  • Strafrecht und Kriminologie,

und die sich auf die Schlüsselgebiete der sozialwissenschaftlichen Disziplinen im weitesten Sinne beziehen, zu denen man insbesondere folgende Disziplinen zählen kann:

  • internationale Beziehungen;
  • öffentliche Politik;
  • öffentliche Verwaltung;
  • Psychologie;
  • Soziologie;
  • Demographie;
  • Management und Marketing;
  • internationale Wirtschaftsbeziehungen;
  • Weltwirtschaft, transnationale Wirtschaften und Volkswirtschaften.

Die Zeitschrift SOCIETAS ET IURISPRUDENTIA bietet eine Plattform für Publizierung von Beiträgen in der Form von:

  • einzelnen wissenschaftlichen Studien, als auch Zyklen von wissenschaftlichen Studien
    das Minimumausmass besteht aus 10 standardisierten Seiten im Bezug auf eine Studie, das Maximumausmass wird nicht begrenzt;
  • Essays über aktuelle gesellschaftliche Themen oder Geschehen
    das Minimum-Ausmass besteht aus 5 standardisierten Seiten im Bezug auf ein Essay, das Maximum-Ausmass wird nicht begrenzt;
  • Rezensionen zu Publikationen bezüglich auf die Hauptorientierung der Zeitschrift
    das Minimum-Ausmass besteht aus 3 standardisierten Seiten im Bezug auf eine Rezension, das Maximum-Ausmass wird nicht begrenzt; es empfehlt sich zugleich auch die Lieferung des Vorderumschlagsbildes der rezensierten Publikation in ausreichender Grösse;
  • Informationen, als auch Benachrichtigungen im Zusammenhang mit der Grundmission der Zeitschrift
    das Minimum-Ausmass besteht aus 2 standardisierten Seiten im Bezug auf eine Information oder Benachrichtigung, das Maximum-Ausmass wird nicht begrenzt; es empfehlt sich zugleich auch die Lieferung der Fotodokumentation oder anderen Bildunterlagen des Begleitcharakters in ausreichender Grösse.

Die Zeitschrift SOCIETAS ET IURISPRUDENTIA erscheint in elektronischer online Version viermal jährlich, und das regelmässig am:

  • 31. März – Frühlingsedition;
  • 30. Juni – Sommeredition;
  • 30. September – Herbstedition;
  • 31. Dezember – Winteredition.

Die Zeitschrift SOCIETAS ET IURISPRUDENTIA akzeptiert und publiziert ausschliesslich nur originelle, bisher unveröffentlichte Beiträge als eigene Arbeiten den Autoren, die sie zur Publizierung in der Zeitschrift SOCIETAS ET IURISPRUDENTIA vorlegen.

Die Zeitschrift SOCIETAS ET IURISPRUDENTIA akzeptiert und publiziert Beiträge in Sprachen:

  • slowakische Sprache;
  • tschechische Sprache;
  • englische Sprache;
  • deutsche Sprache;
  • russische Sprache;
  • französische Sprache;
  • spanische Sprache;
  • polnische Sprache;
  • serbische Sprache;
  • slowenische Sprache;
  • chinesische Sprache;
  • japanische Sprache;
  • persische Sprache Dari;
  • nach gegenseitiger Vereinbarung im Bezug auf aktuelle Möglichkeiten der Redaktion auch in anderen Weltsprachen.

Die Verantwortung für Einhaltung aller notwendigen Voraussetzungen und Anforderungen, die an die in der Zeitschrift SOCIETAS ET IURISPRUDENTIA veröffentlichten Beiträge gelegt werden, tragen:

  • die speziellen Fachgaranten, die im Rahmen des Zeitschriftredaktionsrates für entsprechende interdisziplinäre Sektionen verantwortlich sind, im Bezug auf die wissenschaftlichen Aspekte der Beiträge;
  • der Chefredakteur im Bezug auf formale Aspekte der Beiträge;
  • der Exekutivredakteur im Bezug auf Applizierung der methodologischen, analytischen und statistischen Fragen in den Beiträgen;
  • Sprache-Garanten im Rahmen des Zeitschriftredaktionsrates und in begründeten Fällen auch renommierte Spracheexperten im Bezug auf grammatische und stilistische Anforderungen und linguistische Reinheit der Beiträge.

Review-Verfahren

Die Beurteilung der Annahme der Beiträge zur Veröffentlichung in der Zeitschrift SOCIETAS ET IURISPRUDENTIA verfolgt aufgrund eines beiderseitiganonymen Review-Verfahrens, das durch die Mitglieder des Zeitschriftredaktionsrates und in begründeten Fällen auch durch die renommierten Spezialisten, die in entsprechenden Bereichen tätig sind, durchgeführt wird.

Der Eintrag der Ergebnisse des Review-Verfahrens wird auf standardisierten Formularen durchgeführt und archiviert.

Die Gesamtinformation über die Ergebnisse des Review-Verfahrens, zusammen mit Anweisung zum weiteren Vorgehen im Bezug auf vorgelegte Beiträge, erhalten die Beiträge-Autoren per E-Mail-Antwort unverzüglich nach der Lieferung der schriftlichen Bewertungen der Rezensenten an die Zeitschriftredaktion und dem finalen Bewertungsverfahren der Review-Verfahrens-Ergebnisse seitens des Redaktionsrates.

Publizierung der Beiträge

Die Publizierung der Beiträge in der Zeitschrift SOCIETAS ET IURISPRUDENTIA verfolgt ausschliesslich ganz ohne jeden Anspruch seitens der Beiträger auf Autorenhonorar. Die Vorlegung von Beiträgen für die Veröffentlichung versteht die Redaktion der Zeitschrift SOCIETAS ET IURISPRUDENTIA als Ausdruck des Autorenwillens, durch den die Autoren wissentlich und freiwillig gleichzeitig:

  • ihre Zustimmung mit der Veröffentlichung des vorgelegten Beitrags in der Zeitschrift ausdrücken;
  • bestätigen, dass der Beitrag ihre originelle, bisher unveröffentlichte Arbeit darstellt;
  • bestätigen ihre Zustimmung mit der Veröffentlichung ihres Arbeitsplatzes und der Kontakt-E-Mail-Adresse in der Sektion „Autoren-Kontaktliste“.

Bevorzugung der Fremdsprachen in Beiträgen ist willkommen.

Veröffentlichung der Beitragstexte verfolgt grundsätzlich in bilingualer slowakisch-englischer standardisierter Briefkopfschablone der Zeitschrift SOCIETAS ET IURISPRUDENTIA, und das parallel in Form von kompletten Versionen der einzelnen Nummern, als auch individuellen Autorensonderabdrücken. Publikation wird durch Veröffentlichung in entsprechenden Rubriken auf offizieller Webseite der Zeitschrift durchgeführt: http://sei.iuridica.truni.sk/internationale-wissenschaftliche-zeitschrift/.

Beitragsstruktur

Titel des Beitrags in origineller Sprache:

  • bitte, spezifizieren Sie den Titel, beziehungsweise den Untertitel des Beitrags in origineller Sprache;

Title of Contribution in English:

  • bitte, spezifizieren Sie den Titel, beziehungsweise den Untertitel des Beitrags auf Englisch
    es wird nicht notwendig im Falle von Englisch als Sprache des Originals;

Autor des Beitrags:

  • bitte, spezifizieren Sie den Vornamen, Nachnamen und alle akademischen Grade des Autoren;

Abstract in English:

  • bitte, spezifizieren Sie das Abstrakt auf Englisch, circa 10 Zeilen
    es wird nicht notwendig im Falle von Englisch als Sprache des Originals;

Key Words in English:

  • bitte, spezifizieren Sie die Schlüsselwörter auf Englisch, circa 10 Wörter
    es wird nicht notwendig im Falle von Englisch als Sprache des Originals;

Abstrakt in origineller Sprache:

  • bitte, spezifizieren Sie das Abstrakt in origineller Sprache, circa 10 Zeilen;

Schlüsselwörter in origineller Sprache:

  • bitte, spezifizieren Sie die Schlüsselwörter in origineller Sprache, circa 10 Wörter;

Text des Beitrags:

  • bitte, spezifizieren Sie den Text in folgender Struktur: Einführung, Haupttext, Schlussfolgerungen; Text gegliedert nach Kapiteln, beziehungsweise Unterkapiteln; der Beitrag kann Tabellen, Abbildungen, Schemen, Bilder usw. beinhalten, es ist aber erforderlich, deren Quellen mit allen obligatorischen Angaben in vollem Ausmass zu nennen; Notizen und Hinweise auf Literatur bitten wir in der Fussnote im Bezug auf die aktuellen bibliografischen Standards zu spezifizieren
    Anm.: man erfordert alle obligatorischen bibliographischen Angaben in vollem Ausmass – gleichermassen in den Fussnotenhinweisen, als auch im Literaturverzeichnis am Ende des Beitrags; gleichzeitig erfordert man, dass die alle Literatur, auf die der Text des Beitrags in den Fussnotenhinweisen hinweist, in vollem Mass den im Literaturverzeichnis, das am Ende des Beitrags aufgeführt wird, angegebenen Quellen, entspricht und umgekehrt;

Literatur:

  • bitte, spezifizieren Sie die Bibliographie aller Quellen im Bezug auf die aktuellen bibliografischen Standards (ISO 690)
    Anm.: man erfordert alle obligatorischen bibliographischen Angaben in vollem Ausmass – gleichermassen in den Fussnotenhinweisen, als auch im Literaturverzeichnis am Ende des Beitrags; gleichzeitig erfordert man, dass die alle Literatur, auf die der Text des Beitrags in den Fussnotenhinweisen hinweist, in vollem Mass den im Literaturverzeichnis, das am Ende des Beitrags aufgeführt wird, angegebenen Quellen, entspricht und umgekehrt;

Kontakt auf den Autoren:

  • bitte, halten Sie sich an unten beigelegte Musterstruktur der Information über den Beitragsautoren-Kontakt:

Ing. Jana Koprlová, PhD.
Juristische Fakultät
Trnavaer Universität in Trnava
Kollárova 10
917 01 Trnava
Slowakische Republik
jana.koprlova@gmail.com

Texte der Beiträge kann man ausschliesslich in elektronischer Form im Format des Texteditor MS Word-Dokuments empfangen. In Beitragstexten empfehlt man standardisierte Typen von Fonts und Schriftgrössen, Zeilenabstände und Textformatierungen zu verwenden.

Manuskripte Ihrer Beiträge senden Sie, bitte, an die E-Mail-Adresse der Zeitschriftredaktion sei.journal@gmail.com.

Bitte, im Falle irgendwelcher Unklarheiten oder Notwendigkeit der zusätzlichen Informationen, senden Sie ihre Fragen an die E-Mail-Adresse sei.journal@gmail.com.

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!

Mit vorzüglicher Hochachtung,

Team SOCIETAS ET IURISPRUDENTIA